Wolfsburger Wölfe.... zertivizierte Zuchtstätte

            Warum ohne Papiere?

 Wir züchten ohne " Papiere " ! Wir wissen sehr wohl, dass diese Tatsache zu etlichen Anfeindungen führt. Man wird uns als “Vermehrer“ beschimpfen, oder Schlimmeres......

wir können damit gut leben !

Zur Aufklärung : Papiere sind nichts anderes, als eine Ahnentafel und sagen NICHTS über die Gesundheit der Welpen aus! Es macht den Hund auch nicht wertvoller! Papiere kosten den Züchter zwischen 25-40€. 

Ein Züchter muss eine Ahnentafel für die Stammhunde haben, um Verwandschaften aus zu schließen. Für die eigenen Nachzuchten sind sie überflüssig. Wozu also braucht  ein Hundehalter einen Ahnenpass?!

Wir züchten nicht auf Kosten der Gesundheit oder des Rasse Standards. Nur gesunde Hunde werden verpaart Nur weil ein Hund keine Papiere hat, bekommen Sie nicht etwa einen minderwertigen Welpen !!!!Viele denken, dass ein Welpe nur “in Ordnung“ sein kann, wenn er "Papiere" hat....das ist schlicht und einfach falsch !!

Unsere Welpen werden im Wohnzimmer geboren und wachsen mit uns auf, gehören zur Familie, wie unsere erwachsenen Hunde. Sie werden schon bei uns sozialisiert und wir geben uns damit sehr viel Mühe !Wir haben selbstverständlich ein seperates Welpenzimmer mit vielen Spielmöglichkeiten und direktem Zugang zum Garten

Oft genug werden die Hunde und Welpen von „richtigen“ Züchtern im“Stall, Zwinger“ und Ähnlichem geboren und gehalten. Was das Veterinäramt täglich aus alten Plattenbauten an Welpen mit "Papieren" rettet, ist unglaublicher! Auf jedem Polenmarkt kann man "Papiere" für 20€ kaufen, genau wie EU-Ausweise. Wir halten nichts von Zwingerhaltung, oder seperaten Gartenhäusern, wo die Welpen einen Tagesablauf  gar nicht erleben, kaum Ansprache oder gar kaum Kontakt zu Menschen haben und erwarten auch von unseren Welpenkäufern keine Zwingerhaltung.  Über das ganze Thema, sollte man nachdenken..Wir möchten gesunde, gut sozialisierte, gelassene und wesensfeste, freundliche Welpen an die neuen Besitzer abgeben, die mit uns in der Familie leben, bis sie geimpft und gechipt übergeben werden.

Wir haben nicht immer ohne Papiere gezüchtet!

Doch haben wir uns schon immer etwas schwer getan, die vorgeschriebenen Ausstellungen und vor Allem die Art und Weise, veraltete Vorschriften und den unerklärlichen Neid anderer Züchter, zu akzeptieren.Wer schon einmal eine Ausstellung besucht hat und mit kritischen Augen und Ohren dort war, weiß vielleicht was wir meinen.

Nach unserer Irish Wolfhound Zucht ( siehe “über uns“ ) haben wir lange darüber nachgedacht, so auch weiterhin zu züchten. Wir sind eingetragen als Zucht-Stätte und Mitglied in einem Verein. Doch wir sind zu dem Entschluss gekommen:

Nein, es geht auch anders, wir wollen das nicht mehr! Unsere Stammhunde haben Papiere denn wir müssen passende Deckrüden suchen, ohne Verwandschaftsgrad. Das Gleiche erwarte ich natürlich für die ausgesuchten Deckrüden.

Wir sind der Meinung, dass eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation der französischen Bulldogge unter anderem durch gezielte Selektion auf z.B. “freies Atmen“ und „gesunde Masse“ möglich ist. Das ist meist, bei allen Rassen, in vielen Vereinen kaum möglich.Wir sind und bleiben lieber eine zertivizierte Zucht und das ist gut so.

Wir raten dazu und bitten Sie:

Lassen Sie sich als Welpenkäufer lieber die ZUCHTGENEHMIGUNG zeigen, denn nur wer diese vorweisen kann, unterwirft sich den Kontrollen des Veterinäramtes und muss Sachkunde nachweisen !

 Es gibt immer Leute, die meinen Alles besser zu wissen....und im Endeffekt ist meist nur heiße Luft oder Neid der Antrieb. Wir reden hier ja von Lebewesen und nicht von Möbeln und die Natur hält eben manche Überraschung bereit. Wenn Leute mit der Fellfarbe schon solche "Probleme" haben, was ist denn dann mit den Rasse-typischen Krankheiten ???...die hat jede Rasse mehr oder weniger und das ist keine Laune der Natur, das haben wir Menschen durch Über- und Verzüchtung  hervorgerufen. Warum regen sich die Leute nicht darüber auf ????? Das sind nämlich genau die Dinge, die Züchter, die ohne Verein züchten,

n i ch t wollen !!

 

Was nützt ein festgelegter Standard, wenn ich die Tiere "krank" züchte ???

 Wir möchten hier einige Aussagen, die wir im Internet-Foren zu diesem Thema gefunden haben, wiedergeben, denn die bestätigen unsere Einstellung.

Wir sind nicht allein ! 

von Jamieee » 15.05.2008 23:34

Nun ja, hier wird ja oft gesagt, daß Hunde ohne Papiere wertlos sind, bzw von Vermehrern stammen. Jetzt hab ich aber schon oft von Hobbiezüchtern gehört, deren Elterntiere Papiere haben, sich aber keinem Zuchtverband anschließen, da sie nicht wollen, daß die Welpen ihrer Hunde als Zucht- oder Ausstellungshunde" benutzt werden, somit bewußt Welpen ohne Papiere produzieren lassen.
Andere wollen einfach keine Ausstellungen besuchen, weil sie beispielsweise langhaarige Hunde lieber kurzhaarig halten oder weil ihnen die Zeit zum ausstellen fehlt.

 von Baileys » 16.05.2008 00:48

lol. auch ohne papiere ist mein basset reinrassig. die elterntiere haben papiere, waren zu ausstellungen, haben aber einen ungeplanten wurf produziert. ich brauche keine papiere um zu wissen, dass da ein reinrassiger basset steht. schließlich stand ich bei denen im haus, hab nen kaffe mit denen getrunken, mir alles angeschaut und verdammt viel geld dagelassen..
wieso sollten tiere ohne papiere mischlinge sein???

 Kein wirklicher Hundefreund wird behaupten , das ein Hund wertlos ist , nur weil ihm die Papiere fehlen ! Für mich ist Lena genau so viel wert , wie es Julchen war (reinrassiger Shi-Tzu mit Papieren , Stammbaum und allem was dazu gehört). Für das , was mir Lena bedeutet und wie viel sie mir wert ist - um das zu wissen , brauche ich kein Stück Papier

 

 von weißesüße » 16.05.2008 05:28

Was ist mit den reinrassigen Hunden aus dem Tierheim oder  Haben die alle Papiere?

Unsere Süße wurde vor gut 3 Jahren von einem unseriösen "Züchter" 
gerettet. Sie soll angeblich Papiere gehabt haben, die aber weder die Vorbesitzerin noch ich je zu Gesicht bekommen haben oder noch werden. Trotzdem ist sie wohl reinrassig.

Mir ist das völlig egal. Sie ist ein wundervolles Tier und wir lieben sie. Und damit ist sie uns wahnsinnig viel wert!!!!

 vielleicht haben die auch einfach keine Lust auf "Vereinsmeierei"?!
Zucht ohne Paqpiere bedeutet ja nicht zwangsläufig das es sich um einen miesen Züchter und noch miesere Welpen handelt.

 Hallo,Zucht ohne Pap.muss doch nicht "schlecht" sein.Ich habe eine kleine Hobbyzucht und meine Hündin ist auch zuchttauglich,auch lasse ich einen Wurf immer vom Zuchtwart abnehmen aber Pap. beantrage ich für die Welpen nicht, da die Leute meistens keinen Wert darauf legen und außerdem müßten sie dann mehr bezahlen. In erster Linie sollen es ja schließlich Hunde zum liebhaben sein und manche Leute können sich so ein teures Tier nicht leisten,obwohl gerade sie vielleicht einen liebevollen Platz bieten.

Also für mich ganz klar ,nur weil mein Bully keine Papiere hat ist er nicht minderwertig. Es kommt einfach darauf an woher er stammt. Auf Massenzucht legen wir keinen Wert.

 Ich finde auch Hunde ohne Papiere  haben eine Daseinsberechtigung. Nicht jeder möchte  tausende und mehr Euros ausgeben oder hat diese über  fü einen Hund  Auch sie sollten sich aus guter Zucht einen Herzenzwunsch - die Französische Bulldogge -erfüllen können.

Von den Wolfsburger Wölfen  |  baumann.sabine.wolfsburg@gmail.com
Herzlich Willkommen
Vielen Dank für Ihren Besuch !